Alter Plaschke-Klappentext aufgetaucht

Habe gerade meine mobile Festplatte etwas überarbeitet und dabei nachfolgenden jahrealten Kurzbeschreibungsklappentextformulierungsversuch gefunden. Indem ich ihn niemandem vorenthalte. habe ich auf diese Weise mal wieder Werbung in eigener Sache gemacht. Clever, gell??

In Sterbeberg-Trauerfeld wohnt ein Elektrikermeister a.D. namens Fritz Plaschke, der offenbar zu oft an der Steckdose naschte. Wie sonst erklärt es sich, dass sein Herz nach seinem Tod immer mal wieder schlägt und ihn ins Leben zurück katapultiert? Das sorgt nicht nur für Entsetzen auf der Trauerfeier, als er plötzlich erwacht und feststellen muss, dass die Bestattungsunternehmer Grabzuweit und Urnentreter ihn möglichst billig loswerden wollen entgegen seines bestellten Arrangements – es führt auch dazu, dass er, den ein versoffenener Totengräber versehentlich in der Klärgrube am Rande des Friedhofes versenkt, noch die Gelegenheit erhält, sich auf gemeine Art zu rächen aber auch Gutes zu tun… Denn die Kirche braucht Hilfe, sie hat buchstäblich einen Dachschaden…

Marketingüberlegungen und Spendenidee

Angesichts des schleppenden bis stagnierenden Verkaufes meines oben abgebildeten Buches hinterfrage ich für mich gerade die Ursachen. Nun existierten ja bereits mehrere kürzere Varianten der Geschichte längere Zeit im Netz. Das mag dazu geführt haben, dass die „wahren Interessenten“ sich schon beizeiten an der Story sattgelesen haben. Auf einer Live-Lesung (meiner allerersten, siehe Foto)) wurde die Geschichte noch mit „Was möchten Sie hören, wenn Sie tot sind?“ angekündigt.  Diese nicht so günstigen Voraussetzungen führten vielleicht dazu, dass das (erst nach Jahren) erschienene Taschenbuch im letzten Quartal nur sieben Mal, davon nur einmal direkt über den Verlag verkauft werden konnte. Bis jetzt.

Na gut, ich habe nie den Anspruch erhoben, mehr als ein Hobbyautor zu sein. Demzufolge wäre es vermessen, von diesem meinem Hobby, dem Schreiben, leben zu wollen. Würde ich das ernsthaft anstreben, müsste ich mehr Zeit und Ehrgeiz investieren. Dennoch ist sicher jeder Autor auf seine Werke stolz und wähnt sich auf gewisse Weise am Ziel, wenn seine Bücher  (wo auch immer) gekauft werden und er etwas Honorar verdient.

Also, NOCH ist das Buch im Karina-Verlag erhältlich … Gern versende ich auch portofrei Leseproben, das sind drei verschiedene Textstellen aus dem Buch auf ca 20 Seiten, und das ganze als gedrucktes Heft mit inneliegender Bestellkarte. Das Buch selbst ist mit 8,90 € vergleichsweise günstig und dient sicherlich der (Lachfalten-)Bildung.  😉  Hinzu kommt, dass ich in diesem Fall mein Honorar dem Karina-Verlag für wohltätige Zwecke zu spenden beabsichtige, da er sich für Gewaltopfer in Österreich und Deutschland engagiert. Gern würde ich hier bald eine Summe als Spende nennen können, die der Verkauf des Buches eingebracht hat.

Auf der Verlagsseite gibt es auch weitere liebevoll gestaltete Bücher und Anthologien, die sehr kurzweilig und spannend geschrieben sind. “ RESPEKT FÜR DICH – Autoren und Autorinnen gegen Gewalt“ lautet das Motto der Anthologiereihe „Jedes Wort ein Atemzug“ mit Geschichten aus aller Welt. Zu der Reihe gehören ebenfalls nach Genres sortierte Krimi-, Reise- und mystische Geschichten. Daneben finden sich auch ein Gemeinschaftsprojekt als Triologie, an deren 3 Bücher jeweils sechzig Autoren mit je einem Kapitel beteiligt waren und es so in beispielgebender Zusammenarbeit schafften, Hochspannung und Tiefgang in einen packenden Fortsetzungs-Thriller zu packen.  Teil1:“ Vergessene Flügel“, Teil2: „Verborgene Flügel“, Teil3 „Vollendete Flügel“

Es ist müßig zu erwähnen, dass ich hier und da in den Anthologien auch mitgewirkt habe. Nähere Infos dazu finden sich unter „Veröffentlichungen“.

Taschenbuch „Der Boshafte Verblichene“ ist lieferbar!

dscf6001aNun heißt es: Warten auf die ersten Rezensionen. Es ist wohl müßig, zum x-ten Mal das Cover zu posten, aber ein, zwei Links zum Bestellen sind das Mindeste. Das Taschenbuch ist endlich erhältlich. Ich sende einige signierte Exemplare dieser Tage mit der Bitte um (möglichst davon unbeeinflusste) Rezensionen. Diese dürfen gern an mich per Mail oder PN gehen,aber auch unter Onlineportalen wie amazon erscheinen. Auf der Seite des Karina-Verlages ist das Buch erhältlich, und der Preis ist diesmal sehr  moderat ausgefallen mit 08,90€ Auch das Cover rechts in der Menüleiste führt übrigens zur Bestellmöglichkeit.

Wer sich nicht traut, darf sich gern bei mir ein Leseprobenheft mit inneliegender Bestellkarte anfordern … Solange der Vorrat reicht. Darin enthalten sind ausgewählte Textpassagen in einer Gesamtlänge von etwa 20 Seiten aus verschiedenen Stellen des Buches.

Prota-Interview (02) : Schaufelbert Urnentreter

Schaufelbert hatte eine Spatenphobie, weswegen er zum Trinker wurde. Denn sein Bruder zwang ihn schon als Kind, sein Sandkistenvorarbeiter zu sein und für ihn Burgen, Straßen und kleine Städte aus Sand zu bauen. War seine Berufswahl (Totengräber/Bestatter) daher ( und aufgrund seines Namens) folgerichtig vorherbestimmt? Nein, sagte er mir in einem Interview. Lest selbst.
„Prota-Interview (02) : Schaufelbert Urnentreter“ weiterlesen