Noch so ein Buch wie Plaschke?

.

Jüngst hatte ich die Idee, als Fan der Olsenbande doch mal eine schräge Episode für dieses sympathische Gauner-Trio zu schreiben.  Dann verwarf ich sie. Sicher habe ich die Filme nahezu verinnerlicht und würde die Charaktere nicht zu sehr überzeichnen, Egon Olsen ist nicht Fritz Plaschke  und Yvonne nicht Hella  Dunkelohm. ( Die jeweils Zweitgenannten  sind Protagonisten aus dem Buch „Fritz Plaschke – Der boshafte Verblichene“ , in welchem ich dem Tod auf skurrile und sehr schwarzhumorige Art versuche, den Schrecken zu nehmen.) Mir scheint es sinnvoller, neue Charaktere zu erschaffen und eigene Idee zu entwickeln. Der Spielraum, den man als Autor dann hat, ist auch größer.  Seriöse, recherchelastige Bücher wie das Werk, welches ich gerade in der Mache habe, fallen mir wegen des Zeitaufwandes und meiner latenten Müdigkeit schwer, welche durch meinen Nachtjob verursacht wird. Aber ein zweites Buch so wie Plaschke – das könnte ich mir vorstellen. Habe da auch schon eine alte Geschichte liegen, die man entsprechend überarbeiten könnte …. Für alle „Wissenden“ sage ich nur – „Blutbankräuber“.

wenn schwarzer Humor höchstens hellgrau ist

Was dem geneigten Fernsehgucker alles mittlerweile als schwarzer Humor verkauft wird, spottet jeder Beschreibung. Es ist empörend, wie einfach man bei derartig angekündigten Komödien aus lauter Langeweile eine Lächelphobie entwickelt, beim Suchen nach Komik verkrampft oder ins Fluchen kommt, weil die Batterie der Fernbedienung beim Umschalten aufs Grässlichste versagt.

Eine solche Komödie habe ich gerade zugegebener Weise nur ansatzweise gesehen. Und ich empfehle daher mir und allen, die richtig deftigen schwarzen, und ich meine nicht hellgrauen, sondern dunkelschwarzen Humor mögen, ein kleines bescheidenes bitterböses Buch von mir. Es ist nichts für Zartbesaitete, aber wie mir zu Ohren kam, soll es angeblich außergewöhnlich komisch und daher besonders sein. Nun, das freut einen Autoren natürlich. Aber vielleicht sind Sie/ seid ihr ja anderer Meinung?

Plaschke: Marketingaktion angelaufen

Visitenkarten und Kugelschreiber sowie Miniflyer werden nebst einigen Plaschke- Büchern vermutlich demnächst erstmals öffentlich auf einer Veranstaltung präsentiert. Geplant ist meinerseits, auf der Buchmesse in Bad Oldesloe auf diese Weise wenigstens indirekt präsent zu sein, möglicherweise kommt sogar meine persönliche Anwesenheit in Betracht.

Verlinkung und Reblogging zum Karina-Verlag

Habe einen interessanten Link mit einer PM ( Pressemitteilung) über den und vom Karina-Verlag gefunden. Deswegen möchte ich euch, meinen Bloglesern und -followern,  mit dieser Verlinkung den Verlag, mit dem ich auch immer wieder gern zusammenarbeite,  mal etwas näher vorstellen.  Ich habe dort bei verschiedenen Anthologien mitgearbeitet. Ein Taschenbuch mit einer schrägen Geschichte, die nichts für zartbesaitete Gemüter ist, wurde dort auch verlegt. 

Gratis-Leseprobenheft bestellbar

Zu meinem Buch „Der Boshafte Verblichene“ gibt es für  alle Freunde derben und schwarzen Humors, die sich nicht sicher sind, ob das Buch ihren Geschmack trifft, auf Wunsch ein Leseprobenhaft mit 20 Seiten ( 3 verschiedene Auszüge insgesamt) aus dem Werk. Einfach Kommentar hinterlassen, oder PN auf Facebook senden. Ich sende das Heft gern portofrei zu und vernichte danach die Empfängeranschriften wieder gemäß Datenschutzgesetz. Werbemails und ungefragte Angebote gibt es von mir nicht.  ( Habe ich viel zu wenig Zeit für und faul bin ich diesbezüglich auch.)

Bild in voller Größe geünscht? Anklicken!