Kreuzfahrt neu gedacht

Seit einiger Zeit arbeite ich für einen kleineren, effizienteren und umweltfreundlicheren Schiffsreiseanbieter als der mit dem grinsenden Lächeln am Bug. Und die norwegische Postschiffroute, die der exklusiv im Angebot hat, ist wohl die schönste Seereise der Welt. Ich sage nur: Fjorde.

Es gibt Hybridschiffe, die nicht mal ein Viertel so groß sind wie andere schwimmende Kreuzfahrt-Hochhäuser. Die fahren streckenweise nur mit elektrischem Antrieb, also lautlos. Und ohne Dampf. James Watt, der Erfinder der Dampfmaschine, hätte sich die Haare gerauft. Und daher dürfen diese Schiffe auch exklusiv die Postschiffroute befahren. Dieses Projekt macht sogar uns Vermittler und Reiseberater glücklich, weil die Kunden dermaßen gut drauf sind, das färbt sogar ab. Ich will auch die Scheren und Fjorde Norwegens sehen. Leute, dieser Job hat mit CallCenter nix mehr zu tun -wir sind nur noch Premium-Reise-Manager. Wer da übrigens auch anfangen möchte, muss nur sehr serviceorientiert sein und darf mich gern kontaktieren – wir sind das erste Team in Deutschland überhaupt und expandieren. Achso – einen Haken gibt es: Wir sitzen in Rostock.

Mit Hurtigruten lernt man das Nordkap kennen

Schreiben mit Stift und Papier

Weil die ständige und unmittelbare Verfügbarkeit des Internets mich immer vom Schreiben ablenkt, bin ich zum Schreiben mit Stift und Schreibheft übergegangen. Ich schreibe tatsächlich in Schulheften, weil einzelne A4-Seiten eines Blocks die Eigenart haben, wie falsche Freunde nicht zusammenhalten zu können.

Auch wenn es nach doppelter Arbeit riecht, weil man dann alles nochmal abtippen muss, kann ich dem einiges abgewinnen – es darf durchgestrichen, geschmiert, mit Randbemerkungen versehen und falsch geschrieben werden, ohne dass immer wieder neu gespeichert werden muss. Und es gibt keinen Crash und kein Virus, welches das auf diese Weise geschriebene Wort plötzlich wegzaubert. So komme ich auch mal wieder ohne Tastatur zu meiner ganz eigenständigen Handschrift. Es ist einfach auch für die jüngere Generation empfehlenswert, mal „awK“ zu sein beim Schreiben. (away from Keyboard) Wie oft habe ich den Rechner gestartet um zu Schreiben und blieb am Ende im Internet kleben – die Zeiten sind nun vorbei.

I go SoundCloud

Mit eigener Musik, später auch mit gelesenen Texten werde ich nun das Internet verstopfen ganz sukzessive, nach und nach …. bis bei den Pizzabestellern und Dauerzockern die Spielegrafik langsamer wird, anfängt zu ruckeln und langsam einfriert, weil das Internet kurz davor steht, wegen Überfüllung geschlossen zu werden … äh, nein Quatsch. Aber ist klar, was ich meine, oder?

Die Erklärung manchen Dinges aus Sicht eines Schreiberlinges