Archiv der Kategorie: MP3, MP4, Youtube und Co

verlinkte und selbst erstellte Tracks, Podcasts, und solche von Portalen wie Youtube und dailymotion.

Einmal im Radio sein

Es ist ein alter Traum von mir, einmal im Leben eine RadioShow zu moderieren, wobei eigentlich der Musikstil eine ziemlich untergeordnete Rolle spielen würde. Im Zuge dessen mache ich auch selbst Musik, das heißt – ich editiere und arrangiere nur, was meistens bereits vorhanden ist an Samples und gesungenen Parts. Selbst etwas einzuspielen habe ich mich nur selten getraut. Also während ich damals Kassetten zerschnippelt habe und Bandfetzen neu zusammenfügte, um so interessante Mixe zu erhalten, kann man das ja heute am PC erledigen, und es klingt professioneller und sauberer. Das untenstehende Stück stammt von mir, welches ich mit meinem Projekt „space2chill“ aufgenommen habe. Demnächst könnt ihr hier mehr davon hören und lesen. Evtl, falls es Zuspruch gibt, starte ich mal auf Youtube einen schüchternen Versuch. Auf dem Kanal würde ich dann evtl sogar auch vloggen. Dann könnte ich zum Beispiel auch Lesungen aufnehmen oder mit der Kamera auf Motivsuche gehen und mich dabei filmen ( lassen). Okay, zurück zu der Musik.

Sehr gern schneide ich auch eigene witzige Jingles zusammen, wenn ihr wollt, poste ich davon auch mal welche. Für den Moment gibt es aber erstmal nur „space2chill“ mit dem Track „it´s me again“. Hört mal rein, würd´mich freun. Ob amüsiert oder schockiert – bitte kommentiert !

Habe ich mir nach der Jugendweihe 1979 (DDR) vom geschenkten Geld gekauft, Kostete knapp 900 Mark der DDR

Schon als Schüler habe ich gern aufgelegt, moderiert und angesagt. Damals nahm man noch vom Radio mit Kassette auf.

Singen hingegen kann ich nur so gut, dass es für die Badewanne reicht.

Leider schallt das immer so 🙂
Photo by Pixabay on Pexels.com

Alte Bücher verarzten

Auf Youtube fand ich dieses Video, welches übrigens auch von WordPress gefeatured wird (das war wohl eben denglisch). Auch ich habe schon mal alte Bücher erstanden und sie hinterher versucht, besser dastehen zu lassen im Regal. Gut, trotz Seitenbügeln und Cover retuschieren sieht man Ihnen das Alter manchmal an, aber… es macht mehr her hinterher. Auch vergilbte Seiten wirken staubanziehend und leserabschreckend, könnte ich mir vorstellen … 🙂

Lange Rillen gegen Langeweile

Zwischen den Home-Office-Schichten und den kurzen Wochenenden gibt es immer mal wieder Momente nicht gefühlter Freizeit, die bereits gefährlich nach Langeweile schmecken. Solcher Gelegenheiten muss man sich bewusst sein oder werden, sie als solche enttarnen und beim unfrisierten Lockdownschopfe packen, dachte ich mir und entstaubte meine alte Plattensammlung. Außerdem produzierte bzw naja, bastelte ich paar Triphop-Tracks aus vorgegebenen Samples und Akkorden zusammen, nahm diese auf eine MP3 CD auf ( ich weiß, das ist „old school“) und frönte auch sonst der Musik, indem ich Clubmixe aus Versatzstücken bekannter Titel am Rechner zusammenzimmerte. Kreativität drückt sich eben nicht nur im Schreiben aus.

Und wenn man mal vom Computer eine Pause braucht, weil das Home Office nervt, man mit dem Krimi nicht weiterkommt oder man einfach mal etwas anderes machen möchte, eignen sich alte Schallplatten (oder Kasetten, ja gut, meinetwegen auch CD´s) hervorragend. Eben alles, was mit Musik zusammenhängt.