Archiv der Kategorie: Kurzgeschichten

Ein Schlüsselbund als Hauptfigur

Woran ich gerade nicht schreibe

„Schlüsselerlebnisse“ lautet der Arbeitstitel jener Kurzgeschichte, in der ein vergessenes Schlüsselbund den Leser von Figur zu Figur, von Ereignis zu Ereignis führt und so scheinbar die Geschichte selbst erlebt. Diese episodenartige Erzählweise schließt nicht aus, dass sich die Schicksale aller scheinbar verschiedenen und nicht miteinander verwandten beteiligten Charaktere nicht doch miteinander vermischen werden. Sie könnten es jederzeit, vielleicht passiert es auch. Eine erste Textprobe liegt bereits vor, wie man hier sieht. Es ist mein erster Versuch, dem trivialen, oft banalen Alltag etwas Spannung abzugewinnen, auch wenn am Schluss sich alles vielleicht auf unspektakuläre Art aufklärt, kein Blut fließt, kein Anschlag verhindert werden muss und niemand stirbt. Das ist, was ich momentan nicht schreibe …

Was ich nicht hoffe, ist dass die Geschichte zu verworren und zu nichtssagend wird. Einen Spritzer Realismus und authentische Figuren machen aber noch keine originelle Handlung aus. Es soll nicht reißerisch werden, aber unterhaltsam. Eine Veröffentlichung ist übrigens nicht vorgesehen.

Weinachten mit amerikanischem Einfluss

Eine meiner Weihnachtsgeschichten als ebook ist die „Neujahrsbescherung„, die ihren Haupthelden ein Weihnachten erleben lässt, dass den Rahmen der Besinnlichkeit und der stillen Gemütlichkeit sprengt. Es naht Besuch aus Amerika, der ihn eigentlich gar nichts angeht, weil er seiner Ex-Frau  gilt, die ihn aber auch nicht in Ruhe lassen kann. Humorvoll schildert er als Ich-Erzähler das ganze Feiertagschaos und nimmt sich selbst dabei auch nicht so ernst.

Außer einigen Gedichten und dieser ironisch-sarkastischen kleinen Weihnachtsgeschichte habe ich lange nichts mehr zu diesem Thema geschrieben, daher wird es mal Zeit, sich auch zum Thema Weihnachten etwas einfallen zu lassen. Dieses Jahr allerdings sind die Messen gesungen, um mal bei dem Bild zu bleiben. Auf die Schnelle kommt nichts allzu Originelles dabei heraus, und es hätte auch schon im Oktober erscheinen müssen.

Link zum e-book (2,49€)

Helloween klingt noch nach

Die gruselige Herbstzeit ist mit dem 31. Oktober noch lange nicht vorbei. So richtig gruselig wird es erst am 11.11. wenn Millionen selbsternannte Deppen wieder Bonbons werfend und Bussis verteilend durch die Straßen stromern und den Verkehr lahm legen. Diese Zombiclowns treiben ihr Unwesen bis in den Februar hinein, tauchen aber über Weihnachten meistens irgendwo ab.

Mich inspiriert Helloween auch immer in Sachen Texte. Auch, oder gerade weil ich als Nordlicht das Feiern auf Kommando und das Fröhlichsein nicht nach der 5. Jahreszeit ausrichte. Das halte ich für nicht authentisch. Am besten richtet man sich da nach der eigenen jeweils momentanen Befindlichkeit und hört auf das, was die eigene Seele braucht. Es sei denn, man spielt anderen oft und gern etwas vor.

eine alte Coveridee

Keine neuen Cover mehr. Aber gerade solche rätselhaften Verhaltensweisen liefern auf der anderen Seite Stoff für spannende und finstere Kurzgeschichten. Man muss ja nicht immer nur auf Humor setzen, denn dann landet man als Autor zu schnell in einer Schublade. Zusammen mit seinen Werken. Als Konsequenz aus dieser Erkenntnis heraus lasse ich ab sofort meinen Coverbasteleien nun lieber Geschichten folgen. Soll heißen: Keine Coverversuche mehr VOR dem Schreiben.

FrühlingsLesung 2020 bei Kaffee und Kuchen

Meine letzte öffentliche Lesung war meine erste und fand in Hamburg-Harburg statt. Weil das aber nun schon gar solange her ist, wird es im Frühjahr 2020 mal wieder eine Lesung geben, diesmal in der Nähe von Rostock. Ich hoffe und plane, dann auch ein paar neue Kolumnen und Gedichte vortragen zu können. Es wird sicher ein kurzweiliger Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen mit freiem Eintritt und kurzen, vergnüglichen Texten. Auch diese Lesung steht – wie meine damalige in HH – unter dem Motto „Neurosen und andere Schnittblumen“. Nähere Infos zu Ort und Zeit erfährt man auf meiner Facebookseite und später auch hier im Blog.