Archiv der Kategorie: Anthologien

Herbstwolken und KAmingeschichten

Der nächste Herbst und der nächste Winter, sie kommen bestimmt und damit die Zeit des würzigen Glühweins, der Kamine, Wolldecken und Daunenjacken. Dazu wird es voraussichtlich zur Adventszeit eine Anthologie mit passenden Geschichten mehrerer Autoren, darunter auch von mir, geben.

Photo by Mau00ebl BALLAND on Pexels.com

Schreibtechnisch sind wir Autoren ein Völkchen, das, wenn es um jahrezeitlich bezogene Bücher geht, immer antizyklisch unterwegs ist. Wir schreiben im Sommer bereits Weihnachts- und Helloweengeschichten, im Winter sommerliche Romantikschnulzen und Urlaubsabenteuer und so weiter. Größere Projekte wie Krimis, Sagen, SciFi und Biografien hingegen können zu jedem Zeitpunkt des Jahres herausgegeben werden. Also es kann sein, dass die Anthologie, die Kamingeschichten enthalten wird, von alledem etwas bietet und bereits im Herbst erscheint, wenn draußen dicke und tiefhängende Regenwolken auf die Stimmung drücken.

Die Geschichten werden nicht allzu lang, unterhaltsam, und von den verschiedenen Schreibstilen ihrer Verfasser geprägt sein. Was mich betrifft, ich bin noch auf der Suche nach der passenden von mehreren vorhandenen Ideen. Ich werde hier drei davon demnächst kurz vorstellen und schaue mal, welche die meisten Daumen hoch erhält.

Antho-Ebook mit mehreren Genres erhältlich

Grusel, Fantasy und Gay – das sind drei verschiedene Genres, die alle rund um das Thema Angst kreisen. Dieses E-Book, an welchem ich auch mitgewirkt habe, bedient also verschiedenste Lesegeschmäcker.  Die Printausgabe folgt demnächst. Einstweilen kann man die digitalisierte Ausgabe bereits beziehen.

Der Klappentext, den mit Frank Böhm ein weiterer Autor beigesteuert hat, lautet dazu wie folgt:

 

Angst! Weshalb ist sie in vielen Nächten unser ständiger Begleiter? Liegt es daran, dass wir uns vor der Dunkelheit fürchten? Spielt uns unser Unterbewusstsein etwa ab und zu einen Streich oder ist die Gänsehaut auf unserem Körper sogar berechtigt?

Fragen über Fragen, die diese Anthologie zu beantworten versucht. Eines sei jedoch gewiss: Sofern einem ein Wesen begegnet, dem man nicht vertrauen kann, sollte man rechtzeitig flüchten – sonst erlangt es die Oberhand. Manchmal ist es jedoch auch sinnvoll, gegen seine Ängste zu kämpfen, um sie zu besiegen. Doch auf jeden Fall ist stets Vorsicht geboten, denn Furcht ist ein Warnsignal unseres Körpers, das man nicht ignorieren sollte.

Nachts, wenn die Angst kommt – das sind drei Geschichten, die nicht nur mit den Ängsten der Figuren spielen, sondern auch mit den Ihren. Sie werden mit auf eine Reise in verschiedene Welten genommen, in denen die Furcht ihr Zuhause hat. Dabei entführen wir Sie in einen Traum, der vielleicht sogar Wirklichkeit war und in dem Ihnen ein mystisches Vampirwesen förmlich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Damit jedoch nicht genug, oder denken Sie etwa, Sie erwachen? Nein! Wir entführen Sie gleich darauf in das Reich eines mystischen Vogelwesens, das äußerst schwer zu durchschauen und somit alles andere als ungefährlich ist. Sofern Sie sich dann noch trauen, machen wir Sie noch ein wenig mit dem ängstlichen Trauma von Jan vertraut, das ihn bereits seit seiner Kindheit verfolgt. Wird er jemals mit seiner Furcht zurechtkommen und sie akzeptieren lernen? Oder muss er sich dieser Angst ein weiteres Mal stellen?

Übrigens: Es nützt nichts, mit den Zähnen zu klappern. Manchmal ist es nur ein winzig kleiner Moment und schon ist alles vorbei!

 

Kaffee-Antho Update

kaffee cover2So richtig kommt die Antho noch nicht in Schwung. Bisher sind drei Texte in der engeren Auswahl, was sich ja noch ändern kann. Wenn aber unter der Berücksichtigung der nicht vorgegebenen Textlänge nicht mindestens 12-15 Autoren bzw. Beiträge zusammen kommen, macht es keinen Sinn. Wir möchten den Lesern ja eine gewisse Qualität liefern und auch eine gewisse Quantität (setze ich einfach mal voraus) – damit es für alle Beiteiligten ein sich lohnendes Projekt wird, auch für den Leser. Bezogen auf uns Autoren meine ich das auch, aber nicht nur finanziell.  Bis Ende Juni nehme ich gern noch Texte entgegen. Notfalls gebe ich dann  Bescheid, dass die Einsender ihre Texte selbst nutzen können…

Es muss ja keine Antho werden…

0004Geduld ist gefragt beim Warten auf Einsendungen…

Bis jetzt stößt die Idee, eine Kaffee-Anthologie mit Kurzgeschichten verschiedener Autoren  zu realisieren auf recht positives Feedback. Sicher braucht es Zeit, bis die entsprechenden Texte entstanden sind. Nach gut vier Tagen liegen bereits erst  2 Beiträge vor, mitmachen möchten bisher 6 Autoren – mich nicht mit eingerechnet. Ein Einsendeschluss steht noch nicht fest – was die Länge der Texte betrifft, schaunwe mal, was so kommt – mehr als 2 Buchseiten sollte ein Text jeweils schon füllen.


Erstmal übe ich mich also in Geduld. Wenn zu wenig Beiträge vorliegen, sagen wir so gegen Ende Juni / Anfang Juli ungefähr, schreibe ich nochmal den einen oder anderen Reminder auf den üblichen Portalen.  Ich könnte mir sonst auch vorstellen, dass daraus ein Projekt mit ausschließlich eigenen Texten werden kann. Abwarten und Tee Kaffee trinken.