Archiv der Kategorie: Meine Werke

Es begann mit einem Anruf

So hieß die Arbeitsfassung meiner ersten Callcentergeschichte, die dann unter dem Titel „Der Anrufer“ herauskam und leider mit zunehmender Länge etwas an Spannung verlor, wie ich bei der Lektüre mit Abstand feststellte. Deswegen folgt in meinem Projektplan nach der Zweitauflage der Gespenstergeschichte ein neuer Aufguss dieser Idee mit gänzlich anderer Story. Zur Erklärung: Die eigentliche Geschichte beginnt als Psychothriller und wird dann ein schlichter Krimi. Warum nicht mit den Genres experimentieren? Jetzt bringe ich noch ein wenig Systemkritik und Zynismus mit hinein, vielleicht versuche ich es auch mal mit etwas Romantik – soll ja dem Vernehmen nach auch bei einigen Lesern gut ankommen – und mit ein wenig Gänsehaut. Bin schon munter am Plotten. Ich hoffe, mit der Geschichte vor Weihnachten 2020 fertig zu werden.

Wenn mystische Dinge passieren, die an Gruselfilme erinnern, muss man nicht immer hinterher versuchen, die Dinge aufklären zu wollen und auf Biegen und Brechen eine möglichst logische Erklärung dafür (er)finden. So wird am Anfang eine Callcenteragentin von ihrer Heimelektronik auf zunächst unerklärliche Weise daheim genervt und gepeinigt. Telefon, Radio, Fernsehen und PC scheinen ein Eigenleben zu entwickeln. Liest sich bis dahin gut, wage ich zu behaupten.

Soweit, so gut.

Aber dann konstruiere ich eine Folge bemühter Zusammenhänge und erschaffe komische Charaktere, um alles am Schluss leidlich logisch erscheinen zu lassen. Diesem Anspruch war ich nicht so ganz gewachsen, und das wird nun anders. Sorry für diese kritische Selbstrezension, aber vielleicht versteht man jetzt, dass mir die Idee nun nach Jahren wieder in der Nase steckt. Wenn man als Autor dazulernt, möchte man das auch beweisen. Ich hoffe, ich habe neugierig gemacht.

Autopanne

Es fröstelt dem Fahrer auf nächtlicher Straße
Sein Auto steht antriebslos da und schmollt
Nur´s Amaturenbrett blinzelt über die Maße
Mit seinen Lämpchen in Rot und in Gold

Monoton klingt das Klicken der Warnblinkanlage
Und der Bleifuß des Fahrers wird wieder durchblutet
Dem alten Gefährt hatte er ohne Frage
Des Guten ein wenig zu viel zugemutet.

Durch zügiges Abhängen anderer Autos
Hat er den Keilriemen neidisch gemacht
Verabschiedet hat der sich draufhin nicht gerad´ lautlos:
„Ich will auch endlich abhängen“, hat der Keilriemen gedacht.

Kleiner Irrtum bei Covergestaltung – die Stories sind dieselben

Wer mag, kann von mir ein Kurzgeschichtenheft kostenlos zugesendet bekommen, einzig die Coverüberschrift ist ein Irrtum. Innen befindet sich dann schon die richtige Überschrift, und die Kurzgeschichten sind auch fehlerfrei, soweit ich das -zusammen mit dem Lektorat – beurteilen kann. Auch ein Leseprobenheft des Buches „Der boshafte Verblichene“ mit zwanzig Seiten Textauszügen lege ich gern bei. Ihr erreicht mich unter der im Impressum angegebenen Mail, auf Facebook, per WhatsApp oder hinterlasst hier einen Kommentar mit Mailadresse, ich melde mich dann.